Familienferien: Infos und Erfahrungsberichte

Ein Wechsel von "Zeit für mich" und vielen gemeinsamen Erlebnissen für Groß und Klein

zum Vergroessern hier klicken
Ein selbstgebasteltes Boot wird zu Wasser gelassen

Erholsam empfinden wir im Kloster Nütschau den Wechsel von Stille, Zeit für mich und schönen Aktivitäten, die hauswirtschaftliche Versorgung und die Möglichkeit der Kreativität freien Lauf zu lassen. Was uns am meisten begeistert sind die gemeinsamen Aktionen mit Groß und Klein und viele gute Gespräche mit anderen Eltern. Beim Reiseveranstalter-Ferienclub gibt es meist Aktionen der einzelnen Altersgruppen und oft wenig Kontakt mit anderen Eltern oder Familien.


Die Familienferien in Nütschau als „Oase der Entspannung“

zum Vergroessern hier klicken
Morgenimpulse im Freien

Das Kloster Nütschau ist für uns zu einer „zweiten Heimat“ geworden. Wir genießen einerseits die Abgeschiedenheit vom Alltag, andererseits aber auch die Nähe zur Ostseeküste, nach Lübeck oder nach Hamburg. Darüber hinaus bietet die unmittelbare Umgebung von Nütschau viele Angebote zum Wandern, zum Baden, zum Fahrradfahren oder zum Kanufahren auf der Trave.


Eine Reportage der zweiten Familienferien 2012

zum Vergroessern hier klicken
Fußballspiel zwischen den Generationen

„Into the wild“: Unter diesem Motto standen die diesjährigen Familienferien im Kloster Nütschau bei Bad Oldesloe. Viele Familien – von der Großfamilie mit fünf Kindern bis zur alleinerziehenden Mutter – sind für zweieinhalb Wochen ins idyllische Trave-Tal gekommen, um sich hinter Klostermauern zu erholen: Urlaub für Leib und Seele.


Zeit, die bleibt

zum Vergroessern hier klicken
Morgenimpulse im Freien

Das Haus St. Ansgar am Benediktinerkloster Nütschau in der Nähe von Bad Oldesloe öffnet zweimal jährlich seine Pforten für Familien. Eltern, Kinder und Jugendliche können dort gemeinschaftlich ihre Ferienzeit verbringen. Es gibt Angebote im spirituell-religiösen Bereich genauso wie gemeinsame Ausflüge, Feste und Spiele.