Jugendhaus-Tagebuch

Autor

Das große Suchen

23. März 2017 von Laura.2

Kennt ihr das, wenn man etwas sucht, und es einfach nicht finden kann? Ich kenne das ohne Ende. Die Panik, die langsam wächst und immer größer wird, weil man befürchtet etwas verloren zu haben. Wenn man es dann plötzlich doch findet, ist die Erleichterung groß und manchmal kämpft sich sogar ein gluckerndes Lachen nach oben. Oder aber man ärgert sich, weil man so dumm war, das Objekt an dieser Stelle abgelegt oder nicht an dieser Stelle schon früher gesucht zu haben.

Bei mir ist es am häufigsten so, dass ich das Suchen aufgebe und erst Tage/Wochen (in einem Beispiel kann ich mich sogar an Jahre erinnern) später wie zufällig auf das Gesuchte stoße. Je öfter mir das passiert, desto weniger Panik bekomme ich, wenn ich etwas verloren habe, denn das Vertrauen wächst und mein Herz lässt die Sorgen einfach gehen, es vertraut darauf, dass meine Finger zum rechten Zeitpunkt schon geleitet werden und ich das Objekt meiner Begierde finde, ohne es zu suchen. Oder es weiß ganz genau, dass meine Unordnung Schuld daran ist...

Wie ich darauf komme? Am Dienstag habe ich einen Zeitungsartikel gelesen, in dem auf einen Link verwiesen wurde, der sehr interessant für euch und für unsere allgemeine Jugendarbeit wirkte. Ich gab diesen Link im Browser ein und... nichts. Ich googlete den Link und... nichts. Wahrlich erstaunlich und Lukas war begeistert, dass ich etwas gefunden hatte, zu dem nicht einmal Google Treffer findet! Keinen einzigen! Doch schnell bemerkte er meinen Tippfehler - Ich bemerkte, dass ich im falschen Raum suchte - und nach der Korrektur im Adressfeld des Browsers habe ich voller Vorfreude auf Enter gedrückt - richtiger Raum, ich war mir ganz sicher und meine Finger tasteten schon in der richtigen Schublade, schienen im Dunkeln schon das Objekt meiner Begierde gefunden zu haben - und... nichts. - Meine Finger griffen ins Leere und fanden nur einen vergammelten Apfel - Auch die Googlesuche half nicht weiter, es gab zwar - Ich schaltete das Licht an, fing an die Schublade auszuräumen, irgendwo musste es doch sein! Ich war mir ganz sicher, es hier hinein gelegt zu haben! Teil für Teil warf ich aus der Lade heraus, über die Schulter in das Nichts hinter mir, doch mein Schatz war nicht zu finden. Ich hielt mich schon für absolut dumm, verfluchte mein Gedächtnis - einige Suchergebnisse, doch nichts auf deutsch oder passend zum Thema. Ich fing an random Wörter aus dem Zeitungsartikel zu suchen - Verzweifelt schaute ich mich um und riss alle Schubladen heraus, ich schaute unters Bett, auf den Schrank, in die Lampe, doch alles erfolglos - endlich schien ich einen vielversprechenden Suchausdruck gefunden zu haben - Ein Geistesblitz! Ich hatte plötzlich eine Idee, wo es sein könnte. Mein Adrenalinpegel schoss hoch und ich sprintetete in die entsprechende Ecke. Ich atmete tief durch, schloss die Augen und streckte meine Hände aus... - Ja! Ein Suchtreffer! Oder nicht? Mehrere Treffer gleich, die vielversprechend aussahen. Websites, die genau das, was ich suchte auch ankündigten, und das mit Links! - Ich ertastete es, lächelte, holte es hervor und öffnete voller Vorfreude die Augen und... - Ich drückte auf das unterstrichene Wort, endlich eine Spur! - sah, dass es das Falsche war. Der Frust breitete sich in Millisekundenschnelle aus. Alles in mir war erfüllt von Frust und Wut. Warum konnte ich es nicht einfach finden?! - Und die Spur führte ins Leere. Anscheinend der selbe Link, kein Ergebnis. Ich probierte die anderen Seiten aus, alles leere Links. War das eine Verschwörung? Gegen mich, oder gegen die Welt?

Ich darf euch verraten: Es gibt kein Happy End. Aber zumindest einen Hoffnungsschimmer. Auf eine Nachfrageemail bekam ich die Antwort, dass ich es doch nochmal im Mai probieren sollte...also, Fortsetzung folgt...


Autor

Habt ihr am Donnerstag Abend schon was vor?

20. März 2017 von Sarah

zum Vergroessern hier klicken
Worship in Nütschau

Am Donnerstag, den 23. März findet bei uns im Kloster Nütschau zum ersten Mal ein Lobpreis-Lieder-Abend statt.
Falls ihr Lust und Zeit habt, kommt doch um 19:30 Uhr in die Klosterkirche.
Alle sind herzlich willkommen.
Der Eintritt ist kostenlos :)


Autor

Film Film Film

17. März 2017 von Lukas

Wir haben jetzt einen Image-Film für das JuSt.Be ! Der ist richtig richtig gut geworden! Wir sind happy. Was denkt ihr? Lasst es uns gerne wissen! Hier der Film:

Liebe Grüße, Lukas


Autor

Wir haben noch freie Plätze für den Osterkurs 2017

14. März 2017 von Lukas

Hallo ihr fleißigen Leser des Tagebuchs!

Nachdem hier im Jugendhaus nach der Apokalypse wieder Ruhe und Ordnung eingekehrt sind, darf ich mich auch wieder bei euch melden und berichten. Der Osterkurs steht jetzt bald an und die Planungen laufen auch schon. Jedoch ist uns aufgefallen, das für unseren Geschmack noch zu wenig Namen auf der Liste stehen. Also haut in die Tasten denn nur ihr könnt gegen den Platz auf unserer Liste etwas tun. Wir sind machtlos! Bitte helft uns aus der Not !

Liebe Grüße und einen weiterhin wunderschönen Tag wünsche ich!


Autor

Matratzenapokalypse now!!!

7. März 2017 von Laura.2

zum Vergroessern hier klicken
APO

Matratzenako...apo..alo..aapa...apokalypse! Oder wie spricht man das aus?

Heute war ganz große Aktion im Jugendhaus und von außen dürfte es ziemlich seltsam ausgesehen haben. Sechs junge Leute wirbelten durchs Jugendhaus und rissen Matratzen aus den Betten. Die Matratzen flogen durch die Luft, wurden geknickt oder für Kissenschlachten verwendet. Dann wurden sie die Treppe mit Schwung herunterbefördert und bildeten so eine Barrikade, dass niemand hoch oder runter konnte. Die einzige Möglichkeit dieses Hindernis zu überwinden: Rutschen. Aber aufgepasst! Von oben kamen immer mehr Matratzen nachgeflogen und nicht selten bekam man liebevoll einen mit einer weiteren Matratze geklatscht. Der Flur unten wurde durch zwei weitere Matratzenbarrikaden blockiert: eine außen, eine innen. Kein Reinkommen möglich.
Was war da los? Hausbesetzung? Oder absoluter Zerstörungswahn? Oder beides?

zum Vergroessern hier klicken
KRAAA

Nein. Wir müssen euch leider enttäuschen, das Jugendhaus wurde weder von Fremdmächten besetzt, noch von unserem Sextett bis zur Unkenntlichkeit zerstört. Im Gegenteil! Voller Produktivität wurden die alten, ranzigen Matratzen rausgeschmissen und zwei ganze Paletten neuer Kaltschaumatratzen ausgepackt und verteilt.
Endlich neue Matratzen und die sind super bequem! Also, kommt vorbei und testet die neuen Traumschenker. Vielleicht direkt zur Jugendvesper am Freitag? Wenn ihr hier übernachten wollt, sagt Bescheid, dann richten wir euch ein schönes weiches Bettchen her.

Und hier noch einmal unser Endlager: zum Vergroessern hier klicken
LYPSE!

 1 2 3 4 5