Jugendhaus-Tagebuch

Autor

Ora et Labora

26. April 2017 von Laura.2

Guten Morgen liebes Tagebuch,

wir haben diese Woche wieder eine Ora et Labora Gruppe im Haus. Die Saison dafür startet und es gibt viel draußen zu tun. Gestern waren unsere starken jungen Männer besonders lobenswert am arbeiten bei typischem Aprilwetter: Schnee, Sonne, Hagel, Sonne, Gewitter, Sonne. Und trotz allem mit Motivation!
Heute geht es an JuSt.Be-Ora et Labora. Es werden Ständer für Schilde gebaut und genagelt, und Briefe vorbereitet, damit alles noch wunderbarer laufen kann.

Heute morgen sagte ein Schüler zu mir, dass das Unkraut zupfen gestern sehr meditativ gewesen sei. Da habe ich mich sehr gefreut. Ora et Labora ist auch für mich sehr meditativ, vor allem, wenn man es dann noch im Schweigen macht. Aber bevor das bei uns wieder ansteht, geht es erstmal um ganz viele Arten der Meditation in unserem nächsten Kurs . Da schaue ich schon mit Freude entgegen.

Bis nächstes mal, mein liebes Tagebuch,

Deine Laura


Autor

Fair sein

21. April 2017 von Laura.2

Okay Lukas, was ist für dich fair?

Sekunde

...

So, du wolltest irgendwas. Ich habs wieder vergessen. holy shit. my head is nicht working

Definiere fair.

Im heutigen Sinne: Chancengleichheit!..... Krass wie wenig das ist! Chancengleichheit!

Wie kann denn zum Beispiel Carl im kleineren Sinne fair handeln?

Zimmer aufräumen. Carl könnte aber auch damit anfangen, von regionalen Bauern und so Produkte kaufen, um die Umwelt zu schützen. Oder halt Fairtradeprodukte kaufen, wenn es etwas Exotisches sein soll.

Du möchtest dazu beitragen, dass die Welt etwas fairer wird? Du möchtest dich mit fairen Süßigkeiten beschäftigen und sie herstellen?
Dann komm zur Sweet'n fair Schulung, die vom 5. bis 7. Mai hier im Jugendhaus stattfinden wird! Tolles Projekt, Leckere Resultate!
Anmelden per Formular und dann ab zum Veranstalter Thorsten Tauch.
zum Vergroessern hier klicken
zum Vergroessern hier klicken











Autor

Lösung für zu gute Laune gefunden!

12. April 2017 von Lukas

Kennt ihr das? Ihr habt einfach zu gute Laune um überhaupt etwas zu merken? Ihr schreibt in der Schule eine schlechte Note, oder im Studium eine schlechte Prüfung und ihr denkt euch nur, ach ist doch egal, der Tag wird super ? Wir haben die Lösung für euch , wie ihr wieder auf den Boden der Tatsachen zurück kehren könnt. Ab sofort bietet Laura Gesangsunterricht an, für nur 8€ die Stunde! Hier im Kloster gibt es nun keine zu gute Laune mehr. Den Laura hat ein Talent dafür alles was sie anstimmt in Mol anzustimmen. Blöd nur das sie das ganze nicht extra macht ;) Zur Erklärung: Wenn Laura nun das Lied "Happy" anstimmen würde, wäre das ganze schon ziemlich sad ;) Es gibt nun auch die Überlegung, dass Laura ihr Talent in einem Workshop am JuSt.Be präsentiert.


Autor

Das große Suchen

23. März 2017 von Laura.2

Kennt ihr das, wenn man etwas sucht, und es einfach nicht finden kann? Ich kenne das ohne Ende. Die Panik, die langsam wächst und immer größer wird, weil man befürchtet etwas verloren zu haben. Wenn man es dann plötzlich doch findet, ist die Erleichterung groß und manchmal kämpft sich sogar ein gluckerndes Lachen nach oben. Oder aber man ärgert sich, weil man so dumm war, das Objekt an dieser Stelle abgelegt oder nicht an dieser Stelle schon früher gesucht zu haben.

Bei mir ist es am häufigsten so, dass ich das Suchen aufgebe und erst Tage/Wochen (in einem Beispiel kann ich mich sogar an Jahre erinnern) später wie zufällig auf das Gesuchte stoße. Je öfter mir das passiert, desto weniger Panik bekomme ich, wenn ich etwas verloren habe, denn das Vertrauen wächst und mein Herz lässt die Sorgen einfach gehen, es vertraut darauf, dass meine Finger zum rechten Zeitpunkt schon geleitet werden und ich das Objekt meiner Begierde finde, ohne es zu suchen. Oder es weiß ganz genau, dass meine Unordnung Schuld daran ist...

Wie ich darauf komme? Am Dienstag habe ich einen Zeitungsartikel gelesen, in dem auf einen Link verwiesen wurde, der sehr interessant für euch und für unsere allgemeine Jugendarbeit wirkte. Ich gab diesen Link im Browser ein und... nichts. Ich googlete den Link und... nichts. Wahrlich erstaunlich und Lukas war begeistert, dass ich etwas gefunden hatte, zu dem nicht einmal Google Treffer findet! Keinen einzigen! Doch schnell bemerkte er meinen Tippfehler - Ich bemerkte, dass ich im falschen Raum suchte - und nach der Korrektur im Adressfeld des Browsers habe ich voller Vorfreude auf Enter gedrückt - richtiger Raum, ich war mir ganz sicher und meine Finger tasteten schon in der richtigen Schublade, schienen im Dunkeln schon das Objekt meiner Begierde gefunden zu haben - und... nichts. - Meine Finger griffen ins Leere und fanden nur einen vergammelten Apfel - Auch die Googlesuche half nicht weiter, es gab zwar - Ich schaltete das Licht an, fing an die Schublade auszuräumen, irgendwo musste es doch sein! Ich war mir ganz sicher, es hier hinein gelegt zu haben! Teil für Teil warf ich aus der Lade heraus, über die Schulter in das Nichts hinter mir, doch mein Schatz war nicht zu finden. Ich hielt mich schon für absolut dumm, verfluchte mein Gedächtnis - einige Suchergebnisse, doch nichts auf deutsch oder passend zum Thema. Ich fing an random Wörter aus dem Zeitungsartikel zu suchen - Verzweifelt schaute ich mich um und riss alle Schubladen heraus, ich schaute unters Bett, auf den Schrank, in die Lampe, doch alles erfolglos - endlich schien ich einen vielversprechenden Suchausdruck gefunden zu haben - Ein Geistesblitz! Ich hatte plötzlich eine Idee, wo es sein könnte. Mein Adrenalinpegel schoss hoch und ich sprintetete in die entsprechende Ecke. Ich atmete tief durch, schloss die Augen und streckte meine Hände aus... - Ja! Ein Suchtreffer! Oder nicht? Mehrere Treffer gleich, die vielversprechend aussahen. Websites, die genau das, was ich suchte auch ankündigten, und das mit Links! - Ich ertastete es, lächelte, holte es hervor und öffnete voller Vorfreude die Augen und... - Ich drückte auf das unterstrichene Wort, endlich eine Spur! - sah, dass es das Falsche war. Der Frust breitete sich in Millisekundenschnelle aus. Alles in mir war erfüllt von Frust und Wut. Warum konnte ich es nicht einfach finden?! - Und die Spur führte ins Leere. Anscheinend der selbe Link, kein Ergebnis. Ich probierte die anderen Seiten aus, alles leere Links. War das eine Verschwörung? Gegen mich, oder gegen die Welt?

Ich darf euch verraten: Es gibt kein Happy End. Aber zumindest einen Hoffnungsschimmer. Auf eine Nachfrageemail bekam ich die Antwort, dass ich es doch nochmal im Mai probieren sollte...also, Fortsetzung folgt...


Autor

Habt ihr am Donnerstag Abend schon was vor?

20. März 2017 von Sarah

zum Vergroessern hier klicken
Worship in Nütschau

Am Donnerstag, den 23. März findet bei uns im Kloster Nütschau zum ersten Mal ein Lobpreis-Lieder-Abend statt.
Falls ihr Lust und Zeit habt, kommt doch um 19:30 Uhr in die Klosterkirche.
Alle sind herzlich willkommen.
Der Eintritt ist kostenlos :)

 1 2 3 4 5 6 7