Die Nütschauer Oblatengemeinschaft

Navigation

weitere Infos:

Literaturhinweise:

  • Die Regel des heiligen Benedikt, hrsg, im Auftrag der Salzburger Äbtekonferenz, Beuron 1990
  • Unter der Führung des Evangeliums: Handbuch für Benediktineroblaten, hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft Benediktineroblaten, Beuron 1990
  • Michaela Puzicha: Benedikt von Nursia begegnen, Augsburg 2004
  • Bernardin Schellenberger: Mit Benedikt Spiritualität erfahren, Kreuzverlag 2005

Links:

Anschluss an das Gebet der Kirche

Oblaten-Gemeinschaft (zum Vergroessern hier klicken)

Am Aufbau des Klosters Nütschau hatten von Anfang an viele Menschen Anteil, die nicht im Kloster leben, aber doch zur Gemeinschaft gehören:
Die Oblaten (Oblatus, Partizip Perfekt des lateinischen Wortes offere, weist auf die Haltung des sich Selbst-Schenkens hin.) Sie versuchen im Alltag ein Leben unter der Führung des Evangeliums (per ducatum Evangelii) und lassen sich dabei von der Regel des heiligen Benedikt leiten.
Die Oblatinnen und Oblaten sind vor allem durch das Stundengebet mit dem Kloster verbunden. Jeder verpflichtet sich zum Mitbeten, je nach dem Maß, das ihm möglich ist.

Die Oblaten des Klosters Nütschau kommen aus dem ganzen norddeutschen Raum und den skandinavischen Ländern, vereinzelt auch aus anderen Gebieten Deutschlands.
Zum Kreis gehören Menschen sehr unterschiedlicher Lebenssituationen:
Verheiratete und Unverheiratete, Hausangestellte und Professoren, Laien, Diakone und Priester.
Sie treffen sich zu Besinnungstagen und Exerzitien und/oder kommen außerhalb dieser Zeiten zu Besuchen und Gesprächen in das Kloster. Zunehmend mehr halten auch untereinander Kontakt, je nachdem wie es für den Einzelnen erforderlich und sinnvoll ist.
Der Oblatenrektor P. Willibrord hält durch Rundbriefe auch mit denen Verbindung, die zu den Treffen nicht kommen können.

Die Oblation ist eine verbindliche Einrichtung. Wer Oblate werden will, wendet sich an den Oblatenrektor. Nach einem Gespräch mit ihm kann die Aufnahme als Kandidat/in in eine einjährige Probezeit erfolgen.
An deren Ende steht die Entscheidung darüber, ob man ein Leben im Geist der Regel des heiligen Benedikt führen möchte. Das Versprechen dazu wird in Anwesenheit einiger Mönche und anderer Oblaten bei der feierlichen Oblation abgelegt.

Kontakt:

Weitere Kontaktinfos

Oblaten-Plakat zum Download