Tischlesung

weitere Infos:

„Beim Tisch der Brüder darf die Lesung nicht fehlen.“ (RB 38,1)

Tischlesung

Mittags beginnt der Tischleser mit einigen fortlaufenden Versen aus der Heiligen Schrift, daran im Anschluss folgt die Tischlektüre. Abends wird der Abschnitt aus der Heiligen Regel gelesen, anschließend das Martyrilogium (die Heiligen des folgenden Tages) und dann die aktuelle Tischlektüre. Beendet wird die Tischlesung mit dem Vortragen der Namen der Toten unserer Kongregation, deren am folgenden Tag gedacht wird.


Bach: Musik für die Himmelsburg

Bach: Musik für die HimmelsburgMit Johann Sebastian Bach ist John Eliot Gardiner seit seiner Kindheit verbunden: Auf dem Weg ins Kinderzimmer begleitete ihn von einem Bild herab stets der strenge Blick des Thomaskantors. Heute ist Gardiner der bedeutendste Bach-Interpret unserer Zeit, kaum einer hat sich mit solcher Leidenschaft und solchem Kenntnisreichtum mit dem großen Komponisten beschäftigt. Nun legt der weltberühmte Dirigent ein Porträt des Komponisten und Menschen Bach vor einem großen Panorama der damaligen Zeit vor.
mehr...


Zeichen der Zeit: Für eine Kirche, die Hoffnung schenkt

Zeichen der Zeit: Für eine Kirche, die Hoffnung schenktJean Vanier fragt nach jenen Zeichen der Zeit, die nach Matthäus 16,3 eine wichtige Erkenntnisquelle für den Willen Gottes hier und heute sind. Die Zusammenschau dieser Zeichen, gebündelt unter sieben markanten Begriffspaaren, wird von selbst zur nachdrücklichen Einladung an die Kirche, auf dem sich abzeichnenden Weg entschlossen voranzugehen. Das Paradoxe daran ist, dass sie nur im Mut zum Kleiner werden die Leuchtkraft behalten kann, die sie braucht, um das zu sein, was sie zu sein berufen ist: Zeichen der Hoffnung für unsere Welt in ihrer Suche nach einer menschenwürdigen Zukunft für alle.
mehr...


Die letzten Christen - Flucht und Vertreibung aus dem Nahen Osten

 Die letzten Christen - Flucht und Vertreibung aus dem Nahen Osten Der IS wütet im Nahen Osten, zerstört gezielt die Wiege des christlichen Abendlandes und damit unsere kulturellen Wurzeln. Andreas Knapp hat sich auf Spurensuche begeben und Flüchtlingslager im Norden des Irak besucht. Hier leben noch Christen, die bis heute die Sprache sprechen, die auch Jesus sprach. Aramäisch. Ihre erschütternden Augenzeugenberichte helfen uns zu verstehen, warum die Menschen aus dem Nahen Osten zu uns fliehen.
mehr...


Licht aus dem Osten: Eine neue Geschichte der Welt

Licht aus dem Osten: Eine neue Geschichte der WeltPeter Frankopan lehrt uns, die Geschichte neu zu sehen – indem er nicht Europa, sondern den Nahen und Mittleren Osten zum Ausgangspunkt macht. Hier entstanden die ersten Hochkulturen und alle drei monotheistischen Weltreligionen; ein Reichtum an Gütern, Kultur und Wissen, der das Alte Europa seit jeher sehnsüchtig nach Osten blicken ließ. Peter Frankopan schlägt einen weiten Bogen, und das nicht nur zeitlich: Er rückt zwei Welten zusammen, Orient und Okzident, die historisch viel enger miteinander verbunden sind, als wir glauben. Ein so fundiertes wie packend erzähltes Geschichtswerk, das wahrhaft die Augen öffnet.
mehr...


Man muss etwas riskieren - Menschlichkeit ohne Kompromisse

Man muss etwas riskieren - Menschlichkeit ohne KompromisseRadikal hat Rupert Neudeck uns vorgelebt, was er unter Engagement für eine gerechtere Welt versteht, im Zuge der derzeitigen Flüchtlingssituation aktueller denn je: Seit über 35 Jahren riskiert er in Krisengebieten in aller Welt sein Leben, um den Menschen in Not zu helfen. Weltweit bekannt wurde er, als er mit der Gründung des Komitees Cap Anamur/Deutsche Notärzte e.V. tausende vietnamesische Flüchtlinge vor dem Ertrinken rettete. Mit den ebenfalls von ihm gegründeten Grünhelmen, einem internationalen Friedenskorps, baut er Schulen, Solaranlagen und Krankenhäuser.
mehr...

 1 2 3 4 5